Call for Papers

Vom 21. bis zum 24. März 2021 trifft sich die Lichtwelt zum 24. europäischen Lichtkongress LICHT2021. Nachdem der Kongress zunächst pandemiebedingt verschoben werden musste, findet dieser nun erstmals als Online-Tagung statt. Anhand der Themenschwerpunkte »Nachhaltigkeit«, »Gesundheit«, »Öffentlicher Raum« und »Naturschutz« informiert die LICHT2021 umfassend über aktuelle Entwicklungen in Forschung, Lehre, Technik, Gestaltung und Anwendung zu allen Bereichen des Lichts und der Beleuchtung.

LICht2021

Einladung zur Einreichung von Beiträgen

Die LICHT2021 wird durch eine Reihe von thematischen Keynotes, Podiumsdiskussionen, Postervorträgen, moderierten Workshops und einem lokalen Rahmenprogramm ergänzt. Zudem wird der Kongress um eine Ausstellungs- und Netzwerk-Plattform ergänzt, die den Austausch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Vertretern aus Industrie und Hochschulen befördert und damit eine wichtige Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Anwendung sowie Lehrenden und Studierenden bildet. 

Bis zum 10. Dezember 2020 ermöglicht der wieder eröffnete Call for Papers allen, die bereits einen Beitrag eingereicht haben, diesen zu bestätigen bzw. zu aktualisieren.
Zugleich freut sich das Organisationsteam auf neue Einreichungen.

ARBEITSGEBIETE LICHT2021

Innenbeleuchtung

  • Tageslicht & Kunstlicht
    Best Practice, neue Konzepte, Applikationen
  • Leuchten & Lichtquellen
    Neue Entwicklungen, Herstellung, Sonderleuchten
  • Smarte Lichtsteuerung 
    Smart Home, Konzepte, Perspektiven
  • Energieeffizienz
    Vom Produkt bis in die Beleuchtungsanlage, Sanierungskonzepte
  • Normen, Richtlinien & Planungshürden
    Neue EU Norm 12464-1, GEG, kritische Diskussionen
  • Planung von Lichtanlagen
    Planungstools, Simulation von Licht, Building Information Modeling (BIM), Leistungsprofil Lichtplanun
  • Lichtsteuerung & -management

Außenbeleuchtung

  • Stand der Technik
    Digitalisierung des Lichts auf allen Ebenen (Herstellung, LED, Qualität, Logistik)
  • Smart City, Smart Lighting
    Lichtqualität und Steuerung
  • Tunnelbeleuchtung
    Best Practice, neue Norm DIN 67524
  • Umweltschutz, Lichtimmission & Blendung
    Licht und Dunkelheit, Sicherheit
  • Energieeffizienz
    Vom Produkt bis in die Beleuchtungsanlage, Sanierungskonzepte
  • Normen, Richtlinien & Planungshürden
    Neue EU Norm 13201 alle Teile, kritische Diskussion
  • Lichtsteuerung & -management

 

Licht und Architektur

  • In Innenräumen
    Best Practice aus allen Phasen der Planungsleistung, innovative Konzepte
  • In Außenräumen
    Best Practice aus allen Phasen der Planungsleistung, Masterpläne, innovative Konzepte, subjektive Sicherheit, Lichtkunst, Lichtwerbung, Denkmalpflege
  • Event- & Szenenbeleuchtung
    Anstrahlung und Szenographie

Forschung, Entwicklung und Automobile

  • Automobile
    Stand der Technik, neue Konzepte, autonomes Fahren (Sensorik)
  • Licht & seine Wirkung auf den Menschen
    Nicht-visuelle Lichtwirkungen (HCL), gesundes Licht, biologische Wirkungen, Kunst- und Tageslicht, Wirkung UV- und IR-Strahlung auf den Menschen, Photobiologie, Licht und Schichtarbeit
  • Sehen & Wahrnehmen
    Wahrnehmungsmodelle, physiologische und neurophysiologische Grundlagen, Aspekte der Ergophtalmologie, Farbe und Farbwahrnehmung, Farbwiedergabe, Farbdynamik
  • Zuverlässigkeit, Lebensdauer, Wartungsfaktoren
    LED-Chips, Leuchtmittel, Leuchten- und Steuerungsgeräte, Wartungsfaktoren von Beleuchtungsanlage
  • Lichtmesstechnik
    Stand der Technik

Allgemeine Informationen

Eingereichte Beiträge

Eingereichte Beiträge müssen als wissenschaftlich oder anwendungsorientiert gekennzeichnet sein und anonymisiert eingereicht werden. Auf sämtliche der im Folgenden genannten Punkte ist einzugehen, andernfalls kann der Beitrag nicht berücksichtigt werden.

Wissenschaftlicher Beitrag

Problemstellung (Forschungsfrage), Ziel, Stand der Wissenschaft / Technik; Forschungshypothesen, Ergebnisse im Vergleich mit bisherigen Ergebnissen.

Anwendungsorientierter Beitrag

Problemstellung, Ziel des Beitrages, Innovationsgrad/Praxisrelevanz der Lösung, Realisierungsgrad, Bewertung der eigenen Lösung im Realisierungsgrad, Bewertung der eigenen Lösung im Vergleich mit anderen Produkten/Lösungen.

Nach Bestätigung des eingereichten Abstracts durch das Fachkomitee müssen die Einreichungen zu den angegebenen Fristen vorliegen, damit der Beitrag in das Programm aufgenommen werden kann. Die Langfassungen können in Deutsch oder Englisch eingereicht werden. Zur Anmeldung ist eine Kurzfassung des Vortrages oder Posters (in deutscher oder englischer Sprache) in elektronischer Form (PDF) einzureichen.

Tagungssprache

Die allgemeine Kongresssprache ist Deutsch. Herzlich willkommen sind auch Einreichungen und Präsentationen in englischer Sprache. Simultanübersetzungen sind jedoch nicht vorgesehen.

 

Auswahlverfahren

Die endgültige Auswahl der Beiträge wird anhand eines Peer-Review-Verfahrens durch eine von den vier nationalen Licht-Gesellschaften berufene Fachjury getroffen.

  • Online-Einreichung (Call for Papers) ab 30.Oktober 2020
  • Einreichen Kurzfassung (Call for Papers) bis 10. Dezember 2020
  • Entscheidung der Jury bis 08. Januar 2021
  • Einreichen der Langfassung (Textformat) bis 31. Januar 2021
  • Einreichen des Referates (Präsentation) bis 20. Februar 2021           

Die Kurzfassung ist nach den unter www.licht2021.de hinterlegten Angaben zu erstellen.

Zielgruppen sind u.a. Fachleute aus den Bereichen

  • Architektur & Innenarchitektur
  • Elektroplanung und Elektroinstallation
  • Städtebau, Planung und öffentlicher Beleuchtung
  • Kommunale Beleuchtung
  • Leuchtenherstellung und -industrie
  • Facility Management
  • Lehre & Forschung
  • Lichtdesign
  • Lichtplanung

LICHT2021